Bezahlte Posts Hallimash



Hallimash ist ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz in Filderstadt. Wie Trigami ist auch Hallimash als Vermittler von bezahlten Posts tätig.

Leider konnte ich bei Hallimash keine Zahlen betreffend der angeschlossenen Blogs und Blogger finden. Das ist eigentlich schade, verhindert es doch einen Vergleich mit Trigami.

Funktionsweise von Hallimash:

Im Grunde funktioniert bei Hallimash alles genauso wie bei Trigami: Man meldet sich an, füllt sein Profil aus und meldet seinen Blog an. Desweiteren legt man auch bei Hallimash Kategorien fest, bei denen man sich bevorzugt bewerben würde. Was da heißt, passend zum Blogthema. Eine gesonderte Funktion heißt Most Wanted, dort kann man genau angeben, was einen interessiert.

Das bewerben für Kampagnen scheint bei Hallimash etwas leichter zu sein als bei Trigami, wo man erst Bewerbungstexte schreiben muß. Bei Hallimash muß man auch nicht jeden Schreibauftrag, den man nicht annimmt, ausdrücklich ablehnen. Entweder man bewirbt sich oder nicht.

Bei Hallimash und Trigami wieder gemeinsam ist, das die angenommenen Schreibaufträge im eigenen Blog gekennzeichnet werden müssen. Dies geschieht bei Beiden durch einfügen von Code in die bezahlten Posts.

Wie schon im vorherigen Artikel dieser Kategorie Bezahlte Posts Trigami beschrieben, sollte man es mit den bezahlten Posts nicht übertreiben, da es einem die Leser doch übel nehmen könnten, sprich man vertreibt sie.

Mein erster bezahlter Post kam übrigens weder durch Trigami, noch durch Hallimash zustande, sondern durch direkte Ansprache per Mail.

Ich gebe lieber schon mal zu, das das Thema des bezahlten Posts nicht ganz mit dem meines Blogs zu tun hat. Aber um mich ein wenig aus der Affäre zu ziehen, gibt es dort ein schönes Partnerprogramm, welches entsprechende Zielgruppe vorausgesetzt bis zu 80 € pro Lead oder 170 € pro Sale bringen kann.

Also folgt in dieser Kategorie als nächstes mein erster bezahlter Post.

Werbung