Bezahlte Posts Trigami



Bezahlte Posts sind eine weitere Möglichkeit im Internet Geld zu verdienen. Die einzigste Voraussetzung dafür ist im Grunde ein eigener Blog und ein wenig Spass am Schreiben. Dann kann es auch schon losgehen.

Die im deutschsprachigen Raum wohl bekanntesten Anbieter bzw. Vermittler von bezahlten Posts sind Trigami und Hallimash.

Heute möchte ich mich vor allem mit Trigami beschäftigen, da ich mich hier vor kurzem angemeldet habe um zu sehen, wie das so funktioniert und ob es sich lohnt.

Trigami:

    Trigami                  

Trigami ist ein Unternehmen aus der Schweiz mit Hauptsitz in Basel. Gegründet wurde die Trigami AG am 12 Juni 2007, nachdem die Idee dafür im Oktober 2006 entstand.

Den Mediadaten zufolge stehen Trigami 3137 Blogs und 11139 Blogger zur Verfügung.(Quelle Mediadaten) Womit Trigami gut aufgestellt sein dürfte.

Kleine Kurzanleitung:

Als erstes muss man sich natürlich anmelden. Danach füllt man sein Profil aus und trägt seinen Blog ein. Nun noch schnell Interessen festlegen und dann abwarten.

Wenn alles glatt geht, bekommt man dann recht bald eine Mail, die mitteilt, das der Blog für eine Ausschreibung in Frage kommt. Nun heißt es sich bei Trigami einloggen und auf die entsprechende Ausschreibung zu bewerben. Wenn man dann vom ausschreibenden Unternehmen auserkoren wird, schreibt man seinen Artikel und veröffentlicht Ihn.

Den Permalink zum Artikel trägt man dann in seinem Account ein. Der Artikel wird geprüft und man bekommt Geld, oder aber man muss nachbessern. Damit ist nun aber nicht gemeint, das man alles hoch in den Himmel loben soll. Man sollte schon ehrlich sein, zu sich und seinen Lesern. Gemeint ist vielmehr die Länge des Textes und die Linksetzung, oder sonstige Bedingungen, die der Artikel erfüllen soll. Eine Meinung sollte ja schließlich jeder selbst haben.

Hat man also alle Bedingungen erfüllt, bekommt man sein Geld und alles ist erledigt.

Fazit:

Bezahlte Posts scheinen eine gute Möglichkeit zu sein, ein wenig zu verdienen. Jedoch wird in vielen Blogs davor gewarnt es zu übertreiben. Das sehe ich genauso, denn niemand will seine Leser um des Geldeswillen verlieren nur um einen Bezahlten Post nach dem anderen zu schreiben. Aber ein paar dürfen schon sein, wenn der Anteil der unbezahlten Posts weit über dem der bezahlten liegt. Man hat ja auch Unkosten, die gedeckt werden wollen.

Demnächst schreibe ich über Hallimash, das ist eine deutsche Variante ähnlich Trigami.

 

Werbung

3 Gedanken zu „Bezahlte Posts Trigami

  1. Pingback: Bezahlte Posts Hallimash /// Versuch-im-Netz

  2. Ben

    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass du wenn der von dir registrierte Blog zu wenig Backlinks aufweist vorerst abgelehnt wird. Allerdings sagt einem Trigami, dass sie deinen Blog im Auge behalten und man sich nicht neu registrieren muss, sondern sie einem bescheid geben, wenn der Blog für Beiträge in Frage kommt.
    Bei der Registrierung eines größeren Blogs, wurden wir relativ schnell zugelassen. :)

    Gruß, Ben

  3. Daniel Artikelautor

    Da kann ich eigentlich nicht klagen. Trigami hat dieses Blog mit gerade einmal 100 wohlgemerkt Yahoo Backlinks zugelassen. Bei Google waren es 0.
    Sie haben mich aber 2 Wochen ohne Nachricht warten lassen, weil Versuch-im-Netz erst einen Monat alt war.

Kommentare sind geschlossen.